Spartipps für Vermieter und Mieter

Mit diesen einfachen Spartipps können Vermieter und Mieter ganz leicht Geld sparen, und in den meisten Fällen ganz nebenbei auch was Gutes für die Umwelt tun:

 

  • Wasseruhren einbauen: Wenn jedes Apartment in einem Mietshaus eine eigene Wasseruhr hat und nur den eigenen Verbrauch zahlt, haben Mieter einen stärkeren Anreiz, auf ihren Wasserverbrauch zu achten – so werden ihre Bemühungen, Wasser (und somit Geld) zu sparen nämlich nicht durch andere Mieter im Haus „verwässert“ 😉
  • Wechsel des Stromanbieters: auf Grund des Wettbewerbes ändern sich die Preise im Strommarkt ständig. Häufig gibt es für Neukunden besonders gute Tarife. Wer seit vielen Jahren den gleichen Stromanbieter hat, für den kann ein gründlicher Vergleich der aktuellen Marktpreise durchaus von Vorteil sein.
  • Wartung der Heizung: Ist der Brenner der Heizung verschmutzt, arbeitet die Heizung nicht effizient. Dadurch wird deutlich mehr Energie verbraucht, als mit einem „sauberen“ Brenner.
  • Appellieren Sie an das Umweltbewusstsein Ihrer Mieter, und bitten Sie sie, bei Abwesenheit oder in der Nacht die Heizung herunterzustellen. Jedes Grad weniger spart rund 6% Energie – somit spart dieser Trick nicht nur Geld, sondern hilft auch der Umwelt.
  • Installieren Sie neue Duschköpfe: wenn Sie eine neue Sparbrause statt eines alten Duschkopfes verwenden, fließen  statt rund 12 Liter nur 6 Liter durch den Duschkopf – ohne Beeinträchtigung des Duschgefühls.
  • Eine weitere Methode zum Geldsparen ist das Installieren von Bewegungsmeldern, beispielsweise für Lampen im Treppenhaus. So brennen beispielsweise die Lampen im Eingangsbereich nicht mehr unnötig, wenn man bereits die Treppen im 2. Stock hochläuft, oder die Wohnungstür bereits hinter sich verschlossen hat.
  • Eine ordnungsgemäße Mülltrennung hilft nicht nur der Umwelt, sondern kann obendrein viel Geld sparen, denn: die gelbe Tonne, also Plastikmüll, wird umsonst abgeholt. Das gleiche gilt für Altpapier: für Zeitungen und Pappe sollten Sie entweder die Blaue Tonne nutzen, oder, falls nicht vorhanden, öffentliche Altpapier Container. Ähnliches gilt für Glas, das sich normalerweise in dafür vorgesehenen Containern in der Nähe entsorgen lässt.
  • Es gibt diverse Posten, die Vermieter von der Steuer absetzen können. Dazu gehören unter anderem: Werbung, Maklergebühren, Bürokosten, Hausnebenkosten (z.B. Wasser, Heizung, Müllabfuhr, Hausverwalter/ Hausmeister, Straßenreinigung, oder Wohngebäudeversicherung), Fahrten im Zusammenhang zur Immobilie, und Abfindungen für Mieter. Eine detaillierte Übersicht finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.