Letzter Teil unserer Reihe: Wohnen auf kleinstem Raum

Hochbetten

Platz sparen aber mit Stil

Das Bett ist einer der schönsten Orte der Welt: man tankt Kraft für den nächsten Tag, und kuschelt sich an verregneten Wochenenden ein um zu lesen und zu träumen. Allerdings kann es auch sehr beengend sein, wenn man in einem kleinen Raum lebt und das Bett einen großen Teil des Raumes beansprucht, in dem man auch arbeitet, isst und wohnt.

Wie schon im vorigen Teil unserer Reihe beschrieben, können Hochbetten und Zwischenebenen helfen, einen Raum optisch zu vergrößern. Daher sind Hochbetten nicht nur für Kinder geeignet – sie  bieten auch Erwachsenen die Möglichkeit Räume doppelt zu nutzen und besser aufzuteilen. So  lässt sich das Zimmer tagsüber als Arbeits- und Wohnzimmer nutzen und nachts als Schlafzimmer.

Illustration Hochbett & Couch-Ecke
Home Company Immobilien GmbH

Design und Gestaltungsideen

Ein Hochbett muss nicht zwangsweise Jugendherbergscharakter haben, es kann auch das Zimmer in eine Oase der Ordnung und Gemütlichkeit verwandeln, bei dem man sein gestalterisches Geschick unter Beweis stellen kann.

So kann der Schreibtisch unter dem Bett untergebracht werden oder auch ein Regal und Stauraum. Auch eine kleine, gemütlich Fernseh-Ecke mit Couch und Fernseher macht sich gut unter dem Hochbett. Außerdem können für das Bett verschiedenste Designs, Materialien und Farben verwendet werden um das Bett, das Gestell und die Region unter dem Bett schön zur Geltung zu bringen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Vorhang, so, dass man einen Rückzugsort auch in einem kleinen Apartment hat, oder wo auch Gäste mit ein wenig Privatsphäre übernachten können.

Auch mit einigen selbstgebauten Designideen kann der Bereich rund um ihr Bett verschönert werden.

So können Bücherregale unterhalb des Betts angebracht werden, oder der Platz kann als begehbarer Kleiderschrank dem Apartment fast einen luxuriösen Charakter geben

Und worauf sollte ich achten, wenn ich ein Hochbett anschaffen möchte?

Deckenhöhe
Zunächst einmal ist es natürlich schon wichtig, die Raumhöhe zu beachten. Keiner möchte sich gerne jedes Mal beim Aufwachen den Kopf stoßen. Aus diesem Grund sollte von der Matratze bis hin zur Decke ein knapper Meter Platz sein. Aber auch aus rein physikalischen Gründen sollte genügend Platz zwischen Bett und Decke gelassen werden: warme Luft steigt nach oben, daher kann es schnell zu einem Stau an warmer Luft kommen, wenn die obere Ebene des Bettes die Decke zu nah beieinander sind.

 Bauweise und Baumaterialien
Ein Hochbett sollte natürlich auch stabil gebaut sein und Gewicht aushalten. Daher muss man auch bei der Materialauswahl darauf achten, dass massives Holz oder Metall verwendet wird, und nicht Spanholz oder ähnlich instabile Materialien. Für eine stabilere Bauweise sollte man breite Pfosten verwenden und wichtig ist außerdem, die einzelnen Bauteile zu verschrauben mit Schrauben, die ein langes Gewinde haben. Solche Maßnahmen gewährleisten zum einen ein stabiles Bett generell, und zum anderen verhindern sie, dass sich das Holz verzieht und dann bei Belastung des Gestelles knarren könnte. Um zusätzliche Stabilität zu gewährleisten, ist auch anzuraten, das Bett an der Wand zu befestigen.

Lattenrost
Wie auch bei anderen Betten  ist die Nutzung eines Lattenrosts immer empfehlenswert, dann kann von unten Luft zirkulieren und Feuchtigkeit kann sich nicht an der Unterseite der Matratze sammeln. Es ist natürlich zudem sehr viel rückenfreundlicher und komfortabler auf der Federung eines Lattenrostes zu schlafen, als auf Holzplanken oder ähnlichem.

Wenn Sie nun also Ihrer Kreativität freien Lauf  lassen, und die Material-Tipps beachten, dann steht Ihrem Wohnen auf zwei Etagen trotz kleinstem Wohnraum nichts im Wege!

 

Weitere hilfreiche Tipps finden Sie hier:

https://www.hu-berlin.de/de/hu/webseitenwerbepartner/wohnung-fuer-studenten-einrichten-5-tipps

http://www.schoener-wohnen.de/einrichten/27694-rtkl-hochbett-und-hochbetten

http://www.hochbettfuererwachsene.de/

http://www.hausjournal.net/hochbett-fuer-erwachsene-selber-bauen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.