Wintergärten brauchen gründliche Planung

Wintergärten sind eine feine Sache und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Je nach Ausführung und Bestimmung erfüllen sie dabei ganz unterschiedliche Bedürfnisse.

Sie dienen als Überwinterungsplatz für Pflanzen, als sonniges Plätzchen oder vorübergehend nutzbarer Wohnraum in Übergangszeiten oder sogar als dauerhaft nutzbarer zusätzlicher Raum.

Es gibt für jedes Haus, für jeden Anspruch und jeden Geschmack ein passendes System. Allerdings muss ein solcher Wintergarten sehr sorgfältig geplant werden, sonst sind Frust und finanzielle Pleiten vorprogrammiert. Aber egal, welche Funktion er auch hat und welche Wünsche und Ansprüche sich damit verbinden: Ein Wintergarten ist Sache eines Fachbetriebs. Ein guter Fachbetrieb wird versuchen, Ihre Wünsche mit den örtlichen Gegebenheiten und Möglichkeiten unter einen Hut zu bringen. Wo dies nicht vollständig funktioniert, wird er Ihnen Alternativen aufzeigen und so ein passendes Konzept gemeinsam mit Ihnen erarbeiten können.

Da Wintergärten – je nach Vorstellungen – mit einem nicht unerheblichen finanziellen Aufwand verbunden sind, ist ein (oft vermeintlicher) Niedrigpreis hierbei weniger wichtig als die handwerkliche Qualität der Ausführung und die Erfahrung des auftragausführenden Fachbetriebs. Und zwar aus wichtigem Grund:

  • Ein Wintergarten ist eine Maßanfertigung. Er muss technisch, bauphysikalisch und ästhetisch genau auf die vorhandene Bausubstanz abgestimmt werden. Je nach Ausrichtung und Nutzung sind spezifische Anforderungen zu erfüllen.
  • Ein Wintergarten ist in der Regel baugenehmigungs- oder zumindest baubehördlich anmeldungspflichtig. Der Fachbetrieb kennt sich mit den Formalitäten bestens aus und betreut den gesamten Prozess.
  • Eine gründliche Planung ist das Wichtigste. Abhängig von der vorgesehenen Nutzung müssen ein Gesamtkonzept entwickelt, die passenden Profile und die geeignete Verglasung ausgewählt werden. Darüber hinaus müssen Fragen nach Fundament, Beheizung und Beschattung kompetent beantwortet und in die Gesamtplanung eingebunden werden.
  • Ganz wichtig: Ohne Belüftung geht es nicht! Ob es sich um einfache Dachlüftungsklappen oder um komplexe Klimaanlagen mit ausgefeilten Steuerungen handelt: Art und Anzahl der Belüftungsmöglichkeiten müssen fachmännisch berechnet werden. Anders als beim normalen Wohnraum würden ohne geeignete Beschattung und Belüftung im Sommer schnell tropische Temperaturen entstehen, und im Winter muss eine wirksame und energiesparende Beheizung gewährleistet sein.

Fazit: Den billigen Wintergarten von der Stange gibt es nicht.