Erwerbsnebenkosten bei selbstgenutzten Immobilien

Das Statistische Bundesamt hat errechnet, dass sich die Erwerbsnebenkosten für selbsgenutztes Wohneigentum seit 2010 um durchschnitlich 50 Prozent erhöht haben. Mehrere Bundesländer haben ihre Grunderwerbsteuer drastisch erhöht und profitieren so vom Immobilienboom. Nur in Bayern und Sachsen gilt ein vergleichsweise moderater Steuersatz von 3,5 Prozent.

„Erwerbsnebenkosten bei selbstgenutzten Immobilien“ weiterlesen